Hunde-Pflege

Fragen und Antworten

Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.
Heinz Rühmann

Kurz oder lang, die Lösung liegt immer in der Mitte

Ein guter Hundefriseur vermeidet das Kahlscheren Er kreiert lieber pflegeleichte, alltägliche Frisuren und gibt Tipps, wie die Fellpflege zu Hause aussehen sollte, und in welchem Abstand Termine gemacht werden sollten.

 

Kahlscheren kann nur als ein Notprogramm in Extremfällen die Lösung sein, z.B. Bei Krankheit oder Extremverfilzungen. Das Fell soll ja Sommer wie Winter ausgleichend gegen Hitze und Kälte wirken.

 

Hunde können Winter wie Sommer, Frühjahr wie Herbst gepflegt werden und ihr Aussehen ganzjährig beibehalten.

 

Um den Hund vor Hitze, aber auch vor Kälte zu schützen, muss das Fell luftig und locker sein. Fellpflegepausen in den Wintermonaten können im Frühjahr leicht zu Verfilzungen und daraus resultierenden Hautirritationen führen. Die Folgen sind entweder ein mühsames, zeitintensives Ausbürsten des Filzes (dadurch finanzieller Mehraufwand) oder aber das Scheren des Fells, je nach Grad der Verfilzung – bis sehr kurz.

Analbeutel / Drüsen

Die Analbeutel des Hundes liegen unsichtbar unter der Haut, beidseitig in der Höhe 8/16 Uhr des Darmausganges, des Anus. Sie sind je über einen Kanal mit dem Darm verbunden. Ihr Zweck ist die Absonderung eines Duftsekretes beim Absetzen des Kotes. Genau der Druck, den der Kot auf die Analbeutel ausübt, presst das Sekret durch die Kanäle in den Darm. Dieses Duftsekret dient als Erkennungsmerkmal und zur Reviermarkierung. Setzen Hunde Kot ab, werden die Analbeutel regelmäßig entleert.

 

Probleme mit den Analbeuteln kommen beim Hund häufig vor, es gibt verschiedene Ursachen dafür:

Das Sekret kann sich verändern, so dass es dadurch zur Verstopfung der Analbeutel kommt.

Entzündungen der Darmschleimhaut, Parasiten, zu weicher Kot können die regelmäßige Entleerung verhindern.

Manche Hunde produzieren von Geburt an ein zu dickflüssiges Sekret, das leicht in den Kanälen eintrocknet und diese so verstopft.

 

Die Symptome sind:

das Rutschen mit dem Po über den Boden, das sogenannte „Schlitten fahren“, eifriges ausdauerndes Lecken oder Knabbern am Po, am Schwanzansatz und an den Flanken.

 

Analbeutel selber ausdrücken??

Das Entleeren der Analbeutel erfordert ein gewisses Maß an Geschick. Hundefriseure oder Tierärzte können das schneller und besser.

So sieht ein geplatzter Analbeutel aus.

So sieht ein geplatzter Analbeutel aus.

 

Beruhigungsmittel

Wir arbeiten auf keinen Fall mit Beruhigungsmitteln. Bei aggressiven Hunden verwenden wir, wenn es nicht anders geht, einen Maulkorb.

Der Galgen

Warum arbeiten wir mit dem sogenannten Galgen?

 

Der Galgen ist kein Folterinstrument!

 

Er dient der Sicherheit, verhindert, dass der Hund vom Tisch fällt oder springt und sich dabei vielleicht schwer verletzt.Sicherlich haben wir auch Hunde, die ohne Galgen stehen bleiben. Aber es gibt eben auch Hunde, die sich immer setzen oder ähnliches und uns das Arbeiten so erschweren, bei diesen Hunden dient er zur Unterstützung.

Dabei bleiben

Es ist vergleichbar mit dem Kindergarten: Solange man die Mama / den Papa sieht, klammert man und findet alles besonders schlimm und hofft auf Hilfe, die dann darin bestärkt, dass etwas Schlimmes passiert.

 

Ist die Mama oder der Papa weg, ist alles nur noch halb so schlimm.

 

Um diesen Stress für Ihren Hund zu vermeiden, dass er natürlich zu Frauchen oder Herrchen will, können Sie im Hundewohnzimmer (nicht im Behandlungsraum) Platz nehmen und bei einem Glas Wasser oder einer Tasse Kaffee warten, bis ihr Liebling fertig ist.

 

Sagen Sie uns bitte bei der Termin-Vereinbarung, dass Sie dabei bleiben möchten, da wir dann extra Zeit einplanen müssen, erfahrungsgemäß dauert die Behandlung dann 30-45 Min. länger. Sie können aber auch die Zeit nutzen, um andere Dinge ohne Zeitdruck zu erledigen. Aus Erfahrung wird die Behandlung für Ihren Schatz wesentlich einfacher, wenn Sie nicht dabei bleiben.

 

Wir rufen Sie an, wenn Ihr Hund fertig ist, und in der Zeit, bis Sie ihn abholen kommen, kann er mit unseren Huta-Gästen (die natürlich sozial-verträglich sind) spielen oder sich ein Plätzchen suchen, wo er sich ausruhen kann, da das konzentrierte Stehen bei der Behandlung für Ihren Liebling auch anstrengend ist.

 

Wir kümmern uns auf jeden Fall liebevoll um Ihren Liebling. Natürlich wird Ihr Hund mit Wasser oder Leckerlies (wenn gewünscht) versorgt. So ist Ihr Hund ausgeglichen und Sie sind entspannt.

Ohrenentzündung beim Hund

Juckreiz, Kratzen, Schütteln, eine Schräghaltung des Kopfes, aber auch Übersprungshandlungen (Handlungen, die der Hund an anderen Körperteilen vornimmt als an denen, die ihm weh tun) wie Pfoten knabbern, häufiges, ausgiebiges Wälzen im Gras oder gar auf harten Böden, Robben über den Teppich zu Hause oder das Reiben des Kopfes an Wänden entlang können Zeichen für eine Ohrentzündung beim Hund sein. Auch eine ungewöhnliche Art des Liegens, z. B. Kinn platt auf den Boden mit leicht geneigten Kopf, kann auf Ohrenschmerzen hinweisen. Insbesondere, wenn der Hund sehr beliebte Tätigkeiten, wie z.B. Fressen oder Spaziergänge unterbricht, um diese Tätigkeiten vorzunehmen, ist meist schon eine heftige Ohrenentzündung da. So weit sollte man es gar nicht erst kommen lassen, denn alle Störungen am Kopf sind besonders unangenehm und besonders schmerzhaft, da sie so nah am Nervenzentren liegen.

 

Besser ist es also, regelmäßig die Ohren des Hundes zu kontrollieren. Beim regelmäßigen Friseurtermin oder im Rahmen des täglichen Trainings zu Hause gewöhnt sich der Hund an diese Kontrolle.

 

Juckreiz und Schmerzen können ausgelöst werden von Milben, aber auch von Bakterien, die sich übermäßig vermehrt haben. Eine weitere Ursache können Fremdkörper sein, die im Ohr stecken. Bei Hunden sind dies oftmals Grannen von Getreide, weil der Hund z.B. neben einem Feld geschnuppert hat oder gar durchgelaufen ist. Die einfachste Ursache für Juckreiz im Ohr ist dabei einfach nur vermehrte Ohrenschmalzbildung, denn auch Knübbelchen von Ohrenschmalz, vermischt mit Staub, fühlen sich für den Hund wie ein übler Fremdkörper an und nicht immer lassen sich diese einfach herausschütteln. So gibt es z.B. Hunderassen, deren Innenohrbehaarung so stark ist, dass die Ohren regelmäßig innen ausgezupft werden müssen, da der Hund sonst nicht mehr richtig hören kann oder Ohrenschmalz sich an der Behaarung festhaftet und den Hund stört. Dunkelbraune oder rotbraune Absonderungen sind immer ein Zeichen dafür, dass etwas im Ohr nicht stimmt. Den entnommenen Ohrdreck sollten Sie nun gründlich anschauen. Rot-brauner, krümeliger Schmutz kann von Milbenbefall stammen. Fettiger brauner Schmutz spricht für eine Ohrenentzündung, kann man diese nicht herauslösen und/oder es ist gelber Schmutz, der für eine Vereiterung spricht, dann sollte in jedem Fall zunächst eine Ohrenuntersuchung beim Tierarzt durchgeführt werden. Sollte eine Infektion mit Pilzen festgestellt werden (z.B. Malassezien oder andere), kann die Behandlung sehr lange dauern.

 

Medizinische Behandlungen mit antibiotischen Mitteln geben Sie bitte exakt so lange, wie der Tierarzt gesagt hat und setzen das Mittel nicht vorzeitig ab, selbst wenn die Symptome verschwunden sind. Dies ist wichtig, damit die Mittel richtig wirken können und damit die Erreger keine Resistenzen gegen das Antibiotikum aufbauen. Sonst wirkt das Mittel ggf. im Wiederholungsfalle nicht mehr. Es gibt nicht besonders viele Mittel, die bei Ohrenentzündungen von Hunden eingesetzt werden können. Jede aufgebaute Resistenz kann daher fatale Folgen haben.

Fotogalerie Ohrenpflege

Zahnstein beim Hund

Im Mund verursacht Zahnstein eine Reihe an schlimmen Ergebnissen. Auf Grund der Bakterienherde in der Mundhöhle kommt es zunächst zu Zahnfleischentzündungen, infizierten Zahnfleischtaschen, Parodontose und letztendlich zum Allerschlimmsten: dem Zahnverlust unter starken Schmerzen. Das waren die Auswirkungen, die den Hundemund bedrohen. Aber was gefährdet die Organe und wieso haben die Zähne etwas damit zu tun? Die schädlichen Bakterien aus der Mundhöhle gelangen mit der Atmung und der Nahrung in das Innerste unseres Hundes und richten dort noch weitaus größeren Schaden an als im Mund. Besonders Herzprobleme sind eine ernste Erscheinung, die durch Zahnstein verursacht sein können. Des Weiteren sind folgende Organe bedroht: Die Leber und die Nieren.

 

Auf jeden Fall sollten Sie Ihrem Hund in regelmäßigen Abständen, am besten zu jedem ersten Tag des Monats, in den Mund schauen und Zahnfleisch und Zähne kontrollieren. Zu Ihrer beider Sicherheit stellen Sie Ihren Hund einmal jährlich zur Zahn- und Zahnfleischkontrolle bei Ihrem Tierarzt vor. Denn bedenken Sie: Ihr Hund wird Ihnen seine Zahnschmerzen nicht verraten.

 

zahnstein

So sollen die Zähne nicht aussehen.